Verregneter Norden

Vorgestern haben wir darüber berichtet, dass der gestrige Mittwoch ein sehr nasser wird. Ab den Nachmittagsstunden fing es in Berlin stärker an zu regnen. Das Niederschlagsgebiet zog weiter Richtung Norden und sorgte für erhebliche Niederschlagssummen.

Niederschlagssummenkarte Berlin-Brandenburg vom 03.02.2021
Niederschlagssummenkarte (Radar) Berlin-Brandenburg vom 03.02.2021

Verbreitet fielen 10 Liter und mehr pro Quadratmeter. Vor allem in den Landkreisen Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin sowie in der Uckermark wurden durchaus auch bis zu 30 Liter registriert.

Spitzenreiter in unserem kleinen Stationsmessnetz ist der DWD-Standort Kyritz mit 16,9 Liter Niederschlag, der teils als Regen, teils als Schnee fiel. In Angermünde kam ein halber Liter weniger zusammen, nämlich 16,4 Liter. Für Neuruppin wurden 15,4 Liter gemeldet.

Niederschlagssummenkarte (Stationen) Berlin-Brandenburg vom 03.02.2021
Niederschlagssummenkarte (Stationen) Berlin-Brandenburg vom 03.02.2021

Südlich von Berlin wurden meist nur einstellige Regenmengen gemessen.

Morgen werfen wir (endlich) einen nüchternen Blick auf den in vielen Medien propagierten „Wintersturm“, der uns am Wochenende heimsuchen soll. Soviel vorab: Es wird uns in Berlin und Brandenburg nicht so doll treffen, wie es viele Boulevard-Blätter und -Sender gern hätten.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.