Kommt’s oder kommt’s nicht? – Kurznachrichten vom 18.06.2020

Im westlichen und südlichen Brandenburg hieß es heute vereinzelt „Land unter“. Entlang der Elbe fielen innerhalb der letzten 24 Stunden bis zu 50 Liter pro Quadratmeter. Eigentlich sollte sich dieses Regengebiet weiter Richtung Nordosten ausbreiten. Eigentlich…

24-stündige Niederschlagsmengen in Berlin und Brandenburg
24-stündige Niederschlagsmengen in Berlin und Brandenburg

Die Schauer und Gewitter, welche in den oben genannten Regionen für teils odentliche Niederschläge sorgten, bildeten sich im Vorfeld einer Luftmassengrenze. Was die Wettermodelle jedoch nicht berechnet haben und nun erst in die weitere Vorhersage mit einbezogen wird ist, dass von Nordosten ein weiteres Regengebiet nach Berlin und Brandenburg zieht. Dieses erschwert die Vorhersage für die kommenden 48 Stunden ungemein.

Während einige Wetterdienste für morgen in der gesamten Region noch hohe zweistellige Niederschlagsmengen (40 bis 50 Liter/qm innerhalb kürzester Zeit) vorhersagen, berechnen andere wiederum nichts und erwarten Regenmengen gleichen Ausmaßes erst am Samstag. Andere Modelle hingegen sehen nur geringe Niederschlagsintensitäten über den gesamten Vorhersagezeitraum hinaus.

Sollte sich im Laufe des morgigen Vormittags Genaueres abzeichnen, melden wir uns an dieser Stelle erneut.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.