Schwere Unwetter in Berlin und Brandenburg vor 4 Jahren

Ursprünglich wollten wir uns in diesem Beitrag mit den aktuellen Unwetterereignissen befassen. Da der Spuk allerdings noch nicht ganz vorbei ist, geht es heute ebenfalls um starke, langanhaltende Niederschläge. Diese haben allerdings am 29.06.2017 stattgefunden.

Alte Fotomontage aus dem Jahr 2017
Links: Momentaufnahme von der damaligen Wettersoftware, Rechts: Als Diagramm aufbereitete Messwerte. Die steil aufsteigende Kurve markiert den aufsummierten Niederschlag, welcher in Berlin-Pankow zwischen 9 und 24 Uhr gefallen ist

Ende Juni scheint irgendwie der Wurm drin zu sein. Genau wie heute, gab es vor fast genau 4 Jahren, nämlich am 29.06.2017, ein Unwetterereignis, welches mit dem aktuellen vergleichbar ist: Lang anhaltende, zum Teil sehr starke Regenfälle – vereinzelt mit Blitz und Donner – wurden damals fast in der gesamten Region registriert.

Der Autor dieses Beitrags veröffentliche seinerzeit auf seinem Facebook-Profil folgendes:

Der heutige Tag war aus (Hobby-) Meteorologen-Sicht in unserer Region sehr interessant:

So fiel in Berlin-Pankow innerhalb von nur 12 Stunden das komplette Niederschlags-Soll für den Monat Juni. In einigen anderen Stadtteilen wurde dies noch bei Weitem übertroffen.

Ohnehin gab es auf engstem Raum sehr große Unterschiede, was die Regenmengen angeht. Während in Oranienburg über 230 Liter pro m² (das halbe Jahres-Soll) runter kamen, waren es in Berlin-Buch gerade mal etwas mehr als 80 Liter. Selbst innerhalb Berlins gibt es Abweichungen von 30 Litern/m² zwischen den einzelnen Bezirken.

Bis zum heutigen Vormittag war nicht abzusehen, wo der Niederschlagsschwerpunkt liegen wird. Dies kristallisierte sich erst mit der Bildung der ersten Gewitter heraus.

Die zahlreichen Unwetterwarnungen, die herausgegeben wurden, waren somit mehr als berechtigt. Es gilt nach wie vor der Ausnahmezustand bei der Feuerwehr.

Der Regen wird in Berlin erst in den frühen Morgenstunden spürbar nachlassen. Hoffen wir, dass sich die (weiteren) Schäden in Grenzen halten.

Persönlicher Facebook-Beitrag des Autors vom 30.06.2017 – 0.53 Uhr

Dem ist – auch aus heutiger Sicht – nichts weiter hinzuzufügen.

Wir sind gespannt, ob wir in genau vier Jahren wieder über ein solches Ereignis berichten dürfen 😉 Nur der Zufall wollte, dass zwei gleichgeartete Ereignisse nach einer bestimmten Zeit fast taggenau eintrafen. Das Wetter kennt schließlich keinen Kalender.

Morgen geht es an dieser Stelle um das aktuelle (Un-) Wettergeschehen, auf welches wir dann zurückblicken werden und hoffen, dass uns bis dahin auch die korrigierten Niederschlagswerte von unserer Partner-Wetterstation in Frankfurt/Oder vorliegen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.